7. Februar 2017 Travel Kent-Jeffrey
Kawayan

Bevor wir endlich mit unserem Projekt beginnen werden, haben wir mit der ganzen AFS Family einen kleinen Wochenend-Trip ins ungefähr 2 Stunden entfernte Kawayan gemacht. Wir haben ein Wochenende in einem kleinen Ressort verbracht. Dort haben wir den ganzen Tag mit Schwimmen und Essen verbracht. Es gab die typische Philippinische Küche wie z.B. Adobo. Was auf keinen Fall fehlen darf ist natürlich: Reis! Worüber man sich auf den Philippinen auf gar keinen Fall sorgen machen muss, ist, zu verhungern! Denn es gibt immer was zu essen, seien es nur Snacks oder leckere Früchte für zwischendurch. Die Filipinos lieben es einfach zu essen!

Gegen Mittag haben wir uns ein Pump Boat gemietet und sind auf eine Insel gefahren. Sie bestand aus toten Korallen und es lebten auf dieser kleinen Insel wirklich ein paar Menschen.
Wir verbrachten die nächsten Stunden damit unzählige Fotos und Selfies zu machen, auch typisch Filipino. Die Kamera ist immer bereit!

Es war ein wirklich schönes Wocheneden und wir hatten die Chance die lokalen Freiwilligen in Tacloban besser kennen zu lernen, vor allem meine Gastmutter und meine kleine Gastschwester. Man fühlt sich wie in einer großen Familie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.